Brustkrebs,  Chemotherapie,  Krebs,  Reha-Tagebuch

Therapien (1)…

Hallo ihr Lieben…

In meinem letzten Blog habe ich euch von meiner Reha erzählt. Heute habe ich vor, auf die ein oder andere Therapie etwas näher einzugehen.

Einige meiner Therapien, Gedanken und Behandlungen werde ich in meinen Alltag einbauen.

So z.b. das

  • Sensibilätstraining (Ergotherapie Sensibilität)

für meine Finger. Die nach der Chemo doch sehr leiden. Die Nerven sind angegriffen und kribbeln die ganze Zeit. Gewisse Ding zu greifen oder tasten ist echt schwierig, oft fällt mir auch einfach was aus der Hand. In der Ergo haben wir eine Kiste mit Kirschkernen bekommen, in der 4 Murmeln versteckt waren. Die galt es zu ertasten. Oder einfach nur die Kirschkerne zwischen die Finger nehmen und das Ertasten trainieren. Die Nerven müssen wieder sensibilisiert werden, Dinge richtig zu fühlen und wieder richtig greifen zu können.

Ob das alles wieder zu 100% zurück kommt, kann natürlich keiner sagen. Das kann auch Jahre dauern, bis sich die Dinge wieder einpendeln. Dennoch würde ich ich mich immer wieder so entscheiden, wenn es um meine Gesundheit geht.

Das kribbeln in den Fingern ist an manchen Tagen mehr, an anderen wieder weniger. Wodran das liegt, weiß ich auch nicht. Aber ich muss auch sagen, dass durch das Training mein kribbeln minimal besser geworden ist. Ich habe mir so kleine Igelbälle gekauft, die ganz weich sind. Die nehme ich zwischendurch in die Hand und spiele damit, das tut auch richtig gut und stimuliert den Tastsinn.

img_1929
Mini-Igelbälle

Eigentlich Katzenspielteug 🙈, aber es hilft! Und das ist die Hauptsache! Werde mich jetzt mal umschauen nach Kirschkernen, oder Kirschkernkissen. Wenn man die Kerne so kauft, dann sind sie recht teuer. Man kann auch andere Dinge nehmen, wie z.B.

  • Füllgranulat
  • Vogelsand
  • Kork
  • Reis, Erbsen und Linsen

Aber Kirschkerne mag ich am liebsten. Die sind so schön griffig. In so einer Kiste mit Kirschkernen zu wühlen macht natürlich auch Spaß. Aber man darf es nicht zu lange machen, wenn die Finger zu warm werden durch das wühlen und ertasten, kann das zu einem Rückstau führen und die Lymphflüssigkeit kann nicht mehr gut abfließen… Man muss auf so viele Dinge jetzt achten, nachdem einige Lymphknoten raus sind, dass sich kein Lymphödem bildet. Bis jetzt hatte ich echt noch Glück (klopf auf Holz)!!!

Um mal beim Lymphödem zu bleiben… Da gibt es einiges, was man nicht mehr machen darf. Zeige gleich auch auf, was es ist. Anfangs dachte ich, dass sich sowas nur am Anfang nach der OP bilden kann. Wenn man es nicht bekommt, dann kann ja nix mehr passieren. Ja von wegen… In der Reha wurde ich eines besseren belehrt… Ich hab dann mal nachgefragt, wie groß die Zeitspanne ist, in der sich ein Ödem bilden kann? Zur Antwort bekam ich: Der Rest meines Lebens!!! Ups… Ok… hm…🤔 Wenn man das hört, ist es auch vollkommen logisch… Die Lymphknoten bilden sich ja nicht neu. D.h. sie fehlen den Rest meines Lebens, und daher kann sich eben auch ab jetzt immer ein Ödem bilden! ok… alles klar… ‚Und auf was sollte man Achten?‘ Diese Antwort ist nicht ohne… Kommen wir also jetzt zu der Aufzählung:

  • Keine Sauna… zumindest für die ersten zwei Jahre nicht, danach nur ne leichte, nicht zu heiße Sauna… aber am besten keine Saune mehr!!! 😳 Und das, wo ich kurz vorher erst die Sauna für mich entdeckt habe, aber ok. Ich werde es verkraften!
  • Kein Baden… Die Hitze in beiden Fällen ist nicht gut für die Lymphe. Also zumindest werde ich das Badewasser nicht mehr so heiß machen. Dennoch werde ich erst mal noch Weile damit warten. Irgendwie hab ich doch etwas Schiss …
  • Spülen… 😳 Das heiße Wasser… mehr muss ich wohl nicht mehr sagen… naja… dafür gibts dann auch ne Lösung… ja ich weiß… Spülmaschine 😂, aber es gibt ja immer Dinge, die man eben nicht in die Spülmaschine macht.
  • Fenster putzen… bzw. alle Arbeiten mit Arme über Kopf vermeiden.
  • Bettdecken ausschlagen… heftige Bewegungen vermeiden.

Mehr fällt mir gerade nicht ein, aber ich finde das sind schon genug Einschränkungen!!! Ich denke aber, dass ich das ein oder andere irgendwann wieder machen werde. Es kann Tausendmal gut gehen und das eine mal dann eben nicht. Man kann es nicht verhindern, wenn sich Ödem bildet. Man kann es höchstens durch Lympfdrainagen etwas eindämmen. Aber es wird nicht mehr ganz weg gehen, wenn man es hat! Also bin ich natürlich vorsichtig mit den Dingen, die man eben besser sein läßt oder eben nur bedingt machen sollte!

Jetzt war ich heute aber fleißig. 😄 Gleich zwei Blogs… Und es kommen noch mehrere…

Bis dann, habt es fein…

Eure Mary 💋

Kommentieren hier... Danke!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: