Familie,  Mein Tagebuch,  tägliche Gedanken

Guten Morgen…

…in die Runde. ♥️😘♥️

Wir trinken gerade unseren ersten Kaffee. Der Dienstag ist eingeläutet. Ich fühle mich müde, hab aber gut geschlafen. In letzter Zeit schlafe ich mal wieder besser. Was wahrscheinlich auf mein CBD-Öl zurück zu führen ist. Davon berichte ich aber ein anderes Mal.

Heute geh ich wieder tanzen #linedance. Bevor ich in die Reha fahre gehe ich noch 3x. Dann ist erst mal Pause für mich. Und wenn ich zurück komme, gibt’s noch ne. Weihnachtsfeier und dann starten wir nächstes Jahr wieder gemelnsam #mitherzmann ins neue Tanzjahr.

Meinem Mann gehts leider auch nicht so dolle. Er ist zur Zeit krankgeschrieben, schon die zweite Woche, #mental gehts ihm mies. Aber diese kleine Auszeit hat ihm schon etwas geholfen. Letzte Woche waren wir beim Arzt, jetzt wird er erstmal durchgecheckt, ne Reha für ihn wird besprochen.

Diese Jahr ging auch nicht ganz spurlos an ihm vorbei. Meine erneute Diagnose, diese „unheilbare“ Diagnose, knabbert sehr an ihm. Er ist immer für mich da. Jetzt wird es mal Zeit, dass er an sich denkt. Ich bin froh, dass alles auf den Weg gebracht wird. Dann kann ich auch entspannter zu meiner Reha fahren.

Dann kommt dazu, dass KEIN Urlaub, den wir dieses Jahr angegangen sind, Erholung brachte. Für uns beide nicht. Ein paar Tage waren schön, sicherlich. Auch die Gegend, wo wir waren, war schön. Aber Erholung ist was anderes.

Deshalb haben wir schon fürs nächste Jahr unsere Urlaub am Gardasee gebucht. Letztes Jahr waren wir das erste mal dort und wir waren nach einer Woche schon so mega erholt. Nächstes Jahr fahren wir zwei Wochen. Die Vorfreude ist jetzt schon so groß.

Dieses Jahr, und davon bin ich überzeugt, stand meine Neuerkrankung uns im Weg. Wir waren, und sind es noch, im Verarbeitungsmodus. Die Krankheit verändert einfach alles. Nicht nur die Sicht auf die Dinge, aufs Leben, auch das zwischenmenschliche verändert sich. Die Familie leidet auch, nicht nur ich.

Und dann sind dann auch Menschen da, die leider kein Einfühlungsvermögen haben. Die nichts hinterfragen, die nur fordern können. Und nicht in der Lage sind über ihren eigenen Tellerrand zu gucken. Das erschwert gerade emenz unsere Situation. Manche Menschen in unserem Umfeld (näher möchte ich nicht darauf eingehen) sind leider nicht in der Lage zu sehen, was bei uns los ist, wie es mir und auch meinem Herzmann geht. Dass wir #kraftlos sind. Aber es wird sehr viel ins uns, insbesondere von meinem Herzmann abverlangt. Aber bald ist das überstanden und wir fahren wieder in ruhigere Gewässer.

Weihnachten wird für uns sehr, sehr ruhig. Wir haben uns entschieden dieses Jahr NICHTS zu machen. Kein Besuch, keine Verpflichtungen, NICHTS. Nur wir. Und unsere kleine Familie mit unserem kleinen Enkel. Alles andere passt dieses Jahr nicht. Nicht für ihn, nicht für mich! Wir brauchen Ruhe, Frieden und Harmonie! #harmoniesüchtig waren wir schon immer. Gott sei dank hab ich einen Mann, der das genau so sieht. Ich liebe ihn über alle Maßen und bin so dankbar, dass er an meiner Seite bleibt und diesen schweren Weg mit mir geht. #jedesekundemeineslebensdankbar

Ihr lieben, danke fürs lesen, liken und einfach nur fürs da sein. Ihr seid toll. ♥️

#gebtachtaufeuch

Eure Mary 🌹

Ein Kommentar

  • pusteblume49

    Ich finde es so wichtig, dass auch dein Mann seine Grenzen erkannt hat und nun was für sich tut. Du bietest ihm dabei die richtige Unterstützung.
    Das Jahr wirklich kein gutes Jahr. Aber den Rückhalt aus eurem bestimmten Umkreis seid ihr gewiss. 😘

Kommentieren hier... Danke!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: