Brustkrebs,  Krebs,  Mein Tagebuch,  Sternummetastase

Angst…

Hallo ihr Lieben 🤔

Mein Gesicht spricht Bände!

Kurz nachdem ich beim (Vertretungs-) Onkologen raus bin. Meine Blutwerte sind leider für den A…! Leukos etwas zu tief, und die Granulotyten viel zu tief. Das bedeutet für mich #akuteinfektionsgefahr! Und meine Pause wird verlängert. Erst mal bis nächste Woche Mittwoch, dann ist mein behandelnder Onkologe wieder aus dem Urlaub zurück. Lt dem Arzt bin heute werde ich wohl auch auf eine niedrigere Dosis umgestellt. Damit ich meine einwöchige Pause besser halten kann, und die Lebensqualität nicht zu sehr leidert.

Wer mich kennt, der weiß, dass ich da gesessen hab mit Tränen in den Augen.

1. weil meine Therapie ins Stocken gerät,

2. weil ich mit einer niedrigeren Dosis weiter machen soll.

Ich möchte immer 100% geben.

Aber der Arzt hat mir alles erklärt und ich verstehe was besser ist. Also gewöhne ich mich besser an den Gedanken.

Auf dem Weg zum Arzt hatte ich einen seltsamen Gedanken, gepaart mit Angst. Ich habe über das Alter meiner Mama nachgedacht, wie lange sie noch bei uns sein wird. Vielleicht noch 10 Jahre oder mehr. Ihre Mama und deren Schwester wurden beide über 90 Jahre. Ein stolzes Alter.

Und plötzlich kam der Gedanke auf, „wer weiß, ob ich dann noch da bin. Ob ich die 10 Jahre überhaupt schaffe.“

Und in dem Moment hatte ich wahnsinnige Angst, dass ich vor meiner Mama gehen könnte, Angst, dass ich das alles nicht schaffe. 😔 Diese Angst habe ich für ein paar Minuten zugelassen. Und dann wieder weitergeschoben. Ich möchte nicht, dass sie mich beherrscht. Aber ignorieren kann ich sie auch nicht. #dieangstwohntinne. Die Kunst ist es, SIE zu beherrschen.

Und dann kam diese Nachricht vom Arzt. Irgendwie setzte sich das Puzzleteil 🧩 zusammen. Aber jetzt geht’s mir wieder gut. Ich war danach bei meiner Tochter und meinem Enkel. Die beiden haben mir durch den Tag geholfen.

Aber es ist schon merkwürdig, wie sich alles fügt. Und egal, wieviel Angst ich habe oder wie oft ich sie zulasse oder nicht. Es kommt eh alles so, wie es kommen muss. Ich kann daran nichts ändern. Das einzige was ich machen kann, ist mein Leben so zu leben, wie es sich für mich/ uns richtig anfühlt. Dass wir das machen, wozu wir Lust haben. Jetzt und hier! Nicht später. Genau jetzt!!!

Lebt jetzt ihr Lieben.

#gebtachtaufeuch

Eure Mary 🌹

4 Kommentare

Kommentieren hier... Danke!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: