Bestrahlungen,  Brustkrebs,  Krebs,  Mein Tagebuch

1. Therapie ist überstanden…

Hallo meine lieben Follower und Mitleser,

meine erste Therapie, die Bestrahlung, liegt nun hinter mir. Seit 2 Tagen versuche ich mich zu erholen, aber eine Bronchitis macht mir gerade einen Strich durch die Rechnung. Der Husten sitzt hartnäckig, und an zwei Abenden hatte ich auch erhöhte Temperatur, Gliederschmerzen und Muskelschmerzen begleiten mich seit ein paar Tagen. Am Freitag war ich sogar noch tanzen und mein Mann sagte hinterher, dass er sich wunderte, woher ich die Kraft dafür nahm. „Du musst doch auf dem letzten Zylinder gelaufen sein“! 😜 Es war wohl die Euphorie darüber, meine letzte Bestrahlung geschafft zu haben!

Nun gut. Es nützt ja nix, Medis werden wohl helfen und es richten müssen. Die Seeluft, die ich dann ab 06. Mai für eine Woche schnuppern darf, wird ihr Übriges dazu tun.

Zurück zu meinen Bestrahlungen. Ich muss mich wundern, wie gut meine Haut damit klar kam. Etwas errötet, ein wenig Juckreiz, etwas Salbe hier und da drauf machen… ich hab es mir tatsächlich schlimmer vorgestellt. Meine Bestrahlung war aber auch nicht so sehr punktuell. Es verteilte sich auch ums Brustbein herum, dadurch wurden die befallenen Lymphknoten mitbestrahlt. Die Schmerzen sind kaum noch spürbar bis ganz weg. Das abhusten hätte noch vor 3 Wochen ziemlich heftig weh getan, aber jetzt merke ich so gut wie nichts mehr. Ich bin echt positiv beeindruckt, wie gut das geholfen hat. Aber es dauerte schon 6 Wochen. Eine Zeit, die mir nicht so lange vorkam um ehrlich zu sein.

Die beiden Mädels haben mich so wahnsinnig gut begleitet in der Strahlentherapie. Sie haben dafür gesorgt, dass es mir immer gut ging. Als ich noch Schmerzen hatte, halfen sie mir immer hoch, da jede Anstrengung mir zu Anfang noch sehr weh tat. Wir haben uns immer gut verstanden und ich bat sie um ein Foto und möchte Ihnen auch gleichzeitig damit danken, für ihre liebevolle Art, wie sie mit uns Krebspatienten umgehen. So ein tolles Team bekommt man nicht alle Tage!

Danke an euch beiden! Ich werde euch nicht vergessen.

Genauso wie mein behandelnder Arzt, der liebe Dr. S., der mich so toll betreut hat und immer ein offenes Ohr für mich hatte. Das ganze Team dort ist einfach lieb und sehr kompetent. Ihr versteht es, uns Krebspatienten die Angst zu nehmen. Danke an alle!

Hier noch ein paar Eindrücke von der Praxis und meiner Bestrahlung, wie das so aussieht, wenn man unter dem Teilchenbeschleuniger liegt. Ja ihr habt richtig gelesen, ein Teilchenbeschleuniger. Hört sich etwas krass an finde ich. Aber so ist es nun mal. Es gibt sogar ein Video, welches während der Bestrahlung aufgenommen wurde. Ich überlege noch, ob ich das posten möchte.

Die kommende Woche ist die erste seit 6 Wochen, in der mal nicht jeden Tag ein Termin ansteht. Das kommt echt gut. Und ich hoffe es wird mir bald besser gehen. Die körperliche Müdigkeit, die ich durch die Bestrahlung mit mir trage, kann ja auch nur besser werden.

Nach meinem Urlaub hab ich einen Termin bei meinem Onkologen. Dann besprechen wir, wie es weiter geht. Das Gros ist zwar schon besprochen, aber ich brauche ja noch meine neuen Medikamente und einen Termin zum Kontroll-CT! Ca 6-8 Wochen nach den Bestrahlungen sollte man ein CT machen lassen, und 3-4 Wochen nach Bestrahlung sollte man mit den Medis beginnen. Dann würde man sehen, wie beides zusammen wirkt. Ich hoffe sehr, dass wir nicht nur einen Stillstand schaffen, sondern auch, dass die Metastase weggebrutzelt ist, und die Lymphknoten nichts weiter transportiert haben. Das wäre mein größter Wunsch. Ein kleines Wunder bitte, das wäre toll!

Wir werden sehen was passiert und ich halte euch auf dem laufenden.

Bis dahin wünsche ich euch eine gute Zeit 🙋‍♀️

Eure Mary 🌹

2 Kommentare

Kommentieren hier... Danke!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: