Bloggen ·Brustkrebs ·Krebs ·Mein Tagebuch

Gib acht auf Dich!

Diese süßen Quietscheentschen sind von den lieben „Mammomädels„. Eins davon bekam ich von meiner lieben Freundin Conny geschenkt.

Die liebe Conny hatte gestern ihre OP, die sie hoffentlich gut überstanden hat. Den ganzen Tag hab ich an sie gedacht und eine Kerze für sie brennen lassen. Die Daumen sind gedrückt und alle guten Gedanken sind unterwegs zu dir liebe Conny!

•••

Diese Überschrift „Gib acht auf dich“ hat für mich eine sehr weitreichende Bedeutung. Hätte ich nicht auf mich geachtet, und hätte ich nicht auf meinen Körper gehört, dann wüsste ich nicht wie es ausgeht. Und weil ich darauf geachtet hab, und auf meine Untersuchungen, das Staging bestanden hab, weiß ich heute, dass ich eine Metastase am Brustbein, auch Sternum genannt, sitzen hab.

Und genau hier setze ich an. Für euch! Ich will sagen, gebt acht auf euch!!! Geht zum Arzt, lasst euch nicht abwimmeln, und wenn es nicht passt, sucht nach einem passenden Arzt, der euch zu hört. Und euch ggf. weiter schickt zu Spezialisten! Ihr habt nur das eine Leben! Achtet darauf! Es muss ja nicht immer gleich das schlimmste sein. Und das schlimmste angenommen werden. Aber lasst auch nix anstehen, untersucht euch selbst, hört auf euren Körper, er hat euch viel zu erzählen!

Genau das hab ich gemacht und bin dankbar, dass ich so gehandelt hab, dass ich auf die Untersuchungen gepocht hab. Ich tat gut daran, denn mit einer Metasatse ist nicht zu spaßen!

In diesem Zusammenhang hat mir eine Bekannte folgendes erzählt: „Optimisten reden von einem Rezediv, Pessimisten von Metastasen. So eine Ärztin zu meiner Bekannten… Ich persönlich hab das so noch nicht gehört…

•••

Aber auch egal wie man es bezeichnet, Tatsache ist, „der Krebs ist zurück“! Und den gilt es wieder zu bezwingen. Ich war in Köln in der Uniklinik, mehrere male schon dieses Jahr, und habe sämtliche Untersuchungen gemacht, die nötig waren, ein sogenanntes Staging!

  • Skeletteszintigramm
  • CT Thorax/ Abdomen
  • MRT Mammo
  • Ultraschall Brustbein
  • Stanzbiopsie am Brustbein

Jetzt liegen alle Daten vor und ich habe eine Metastase am Brustbein (Weichteil und Knochen)! Um ehrlich zu sein könnt ich kotzen. Ich weiß gerade nicht wo mir der Kopf steht. Fühle mich sehr traurig, meine Psyche ist im Keller, mein Gemütszustand lässt zu wünschen übrig. Mich kann gerade nichts aufmuntern. Ich hasse diese Stimmung. Aber ich muss es zu lassen und es verarbeiten. Es wird auch wieder besser. Aber erst kommt ein Tal ehe ich den Berg wieder besteigen kann!

Aber nichts desto trotz ziehe ich meine Kampfschuhe an und laufe wieder einmal durch die Hölle und zurück. Aber es wird anders sein. Die Behandlung wird eine andere sein. Es wird erst mal keine intravenöse Chemo geben. Zu erst bekomme ich Bestrahlungen. Und vor denen hab ich schiss. Richtig schiss. Chemo wäre mir tatsächlich lieber. Ob intravenös oder in Tablettenform das wäre egal. Da weiß ich was auf mich zukommt. Klingt komisch, ist aber so.

Nach der Bestrahlung, wie viele es sind, weiß ich noch nicht, mache ich eine Tablettentherapie. Und wie die aussieht, weiß ich auch noch nicht, da ich noch keine Unterlagen habe.

Am Montag rufe ich in der Strahlentherapie an und lasse mir fürs Erstgespräch einen Termin geben. Ich hoffe inständig, dass meine Papiere bis spätestens Mittwoch da sind, dass alles seinen Lauf nehmen kann. Ich hoffe auch, dass ich übernächste Woche anfangen kann und ich bis Mai mit den Bestrahlungen durch bin.

•••

Unser Urlaub in Irland steht Anfang Mai an und den möchte ich unbedingt wahrnehmen. Und ich denke nach den Strapazen werde ich den Urlaub auch brauchen, um wieder etwas zu Kräften zu kommen!

•••

Und meine finanzielle Situation muss ich auch noch regeln. Für die Zeit der Bestrahlung werde ich wohl einen Krankenschein brauchen. Und das bedeutet für mich, dass ich wahrscheinlich aus dem Krankengeld rausfalle, da meine erneute Erkrankung zu der alten dazu gezählt wird. Und insgesamt stehen mir 78 Wochen Krankengeld zu. Und das meiste davon ging bei meiner Erstdiagnose drauf. Und jetzt stehe ich da. Keine 3 Jahre zwischen Gesundung und Neuerkrankung. Sonst wäre vieles einfacher. Aber dazu schreibe ich ein anderes mal mehr, wenn ich meine Infos dazu eingeholt hab.

•••

So viel erst mal von mir, von meiner erneuten Krebserkrankung. Ich muss mich erstmal ein wenig sammeln. Das Ganze ist mal wieder ein Schlag in die Fresse und tut verdammt 😡 weh!

#scheisskrebs #krebsisteinarschloch #fuckcancer

Bis bald ihr Lieben

Eure Mary 🌹

Ein Gedanke zu „Gib acht auf Dich!

  1. Mary, das tut mir sehr leid – hattest Du beim ersten Mal keine Bestrahlung? Ich fand das anstrengend, aber eine Chemo ist sicherlich härter. Sich Sammeln ist erstmal das Richtige, denke ich auch. Und jeden schönen Moment geniessen. 😘

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.