Brustkrebs ·Mein Tagebuch

Bald wieder Nachsorgeuntersuchung

Es wird auch Zeit… gleich schon wieder drei Monate vorbei, und jedes Mal diese beschissene Angst im Nacken. Das letzte mal erzählte ich davon.

Dieser Knubbel ist leider immer noch da. Das Medikament, welches ist seit dem letzten Termin nehme, hilft leider nicht. Jetzt hoffe ich, dass es nichts schlimmeres ist. Eigentlich sollte es nur ne subkutane Gewebeverdickung sein. Und das Bromelain sollte dagegen helfen. Aber dieser Knoten will nicht kleiner werden. Jetzt hab ich dann doch wieder mehr Angst, dass es was anderes ist, dass es doch wieder Krebs ist. Spinne ich, oder ist das normal? Ich will es ja auch nicht überdramatisieren, aber wegschieben will ich es auch nicht. Das wäre zu blauäugig!!!

Es ist derart schrecklich dieses Gefühl… keiner, der das nicht schon selber erlebt hat, kann es nachempfinden, vielleicht ein bisschen verstehen, aber mehr nicht. Ist ja auch logisch. Und ich wünsche es keinem, das zu erleben.

Ich habe mal zu meiner Mama gesagt, 'Vor meiner Erkrankung habe ich immer zu dir gesagt, dass ich dich verstehe, aber heute weiß ich, was und wie du es gemeint hast. Ich verstehe dich jetzt wirklich!'
Und genau so ist es auch.

Sobald ich ein ziehen, drücken, oder sonst was in meiner Brust spüre, gerate ich …. vielleicht nicht in Panik… aber in einen Zustand, der mich arg bedrückt. Angst, dass sich alles wiederholt. Meine Psyche leidet sehr, aber abstellen kann man den Mist auch nicht. Immer wieder muss ich dadurch, müssen wir dadurch… alle, die das gleiche Schicksal erleiden!!!

Bis bald,
Eure Mary 🌹

4 Gedanken zu „Bald wieder Nachsorgeuntersuchung

  1. Ja, ich hatte bisher keinen Tumor, trotzdem kann ich Deine Angst verstehen… Ich war bei einer Freundin „hautnah“ dabei, vor allem aber emotional, auch, als sie wieder einen „Knubbel“ fand und blieb an ihrer Seite, in meiner Familie gibt es viele Fälle von Tumoren, da war ich auch dabei, meine „Gene“ sprechen auch vom Tumoren… Die Angst als ständigen Begleiter zu haben, kenne ich gut. Und da es bei Dir akute Angst ist, drücke ich Dich ganz fest, drücke Dir die Daumen, dass es eben nichts Schlimmes ist und bin mit den Gedanken fest bei Dir!

    1. Danke liebe Bea. So liebe Worte. Danke. 💋 ja die Angst kann einen schon nervös machen. Ich wünsche dir von Herzen, dass du niemals in so eine Situation kommst, es selber fühlen und durchmachen zu müssen. Es hautnah mitzuerleben ist schon hart genug. Sollte als Erfahrung reichen. Und selbst das bräuchte man nicht.
      Aber du hast ja auch deine ganz eigene und persönliche Geschichte, die ja auch genug mit sich bringt an Angst und Emotionen.
      Ich denke an dich und drücke dich.
      LG Mary 🍀💚🍀

  2. das kenne ich nur zu gut – habe auch einen Knubbel/Knoten neben/unter der Narbe und die verunsichert mich auch. Ich habe erst im Oktober den Termin zum Ultraschall – die ganzen Ärzte, die das abgetastet mittlerweile abgetastet haben (drei an der Zahl), meinen das sei nichts weiter. Aber die Befürchtung ist da…drücke Dir die Daumen, dass alles gut ist.

    1. Oh je. Das ist so schrecklich… Die Angst ist eben unser ständiger Begleiter. Da können wir wohl nichts dran machen. Ich denke manchmal, dass das.mit der Zeit besser wird. Aber irgendwie glaub ich daran nicht…
      Ich denk an dich, und drücke dir ebenfalls die Daumen. 🍀

Kommentar verfassen