Brustkrebs ·Krebs ·Mein Tagebuch

Die Angst, mein ständiger Begleiter

Nach meinem Friseurtermin sitze ich, zum zweiten Mal außerhalb meiner Nachsorgeuntersuchung, wieder bei meinem Frauenarzt. Es ist richtig schwierig mit dieser Angst umzugehen und zu leben. Das Kopfkino malt mir schon so manchen Film!!! Ich hätte nicht gedacht, dass es sich soooo anfühlt. 😳
Aber wenn ich etwas ertaste, was da nicht hingehört, dann werde ich richtig nervös. Beim letzten Mal ging es mir genau so. Gott sei Dank war nichts. Es ist nur eine Art *Faltenbildung* des Implantates. Heute hoffe ich auf das gleiche Ergebnis. Dieses Mal ist es an einer anderen Stelle.
Ich habe Angst vor einem Rezidiv. Obwohl mein komplettes Brustdrüsengewebe entfernt wurde. Aber reicht das aus, um sich einigermaßen sicher zu fühlen?

Anfangs dachte ich das so!
Ja das reicht. Bestimmt!!!
Um ehrlich zu sein, tut es das aber nicht. Jedesmal wenn es in meiner Brust zieht, oder ich ein leichtes stechen habe, krabbelt die Angst in mir hoch. Und wenn ich dann im Liegen auch noch einen kleinen Knubbel ertaste, dann ist es richtig heftig, wie meinen Gefühle Achterbahn mit mir fahren.

Es ist ja nicht so, als hätte sich nicht schon mal ein zweiter Tumor gebildet, nach der Chemo bis zur OP! Das kam dann nach der Gewebeuntersuchung raus. Dieser Schock saß auch erst mal tief. Da ich aber alles hab entfernen lassen, war diese Gefahr dann auch gebannt. Dennoch… es war angsteinflößend!!!

——————–

Die Untersuchung ist vorbei, und es war gut, dass ich auf meinen Körper gehört habe. Es ist Gott sei Dank nichts schlimmes. Es ist eine Art Zyste. (Subkutaner Knoten) Das war im Ultraschall gut zu erkennen. Ich nehme jetzt Bromelain morgens und abends eine. Dann geht es wohl weg. In 6 Wochen habe ich eh meinen Nachsorgetermin und dann wird noch mal geschaut.
Aufatmen

Aber mal ehrlich, diese Angst ist schon heftig und wird in Zukunft mein ständiger Begleiter sein. Vielleicht wird es mit der Zeit erträglicher. Was ich glaube. Denn man lernt unweigerlich damit umzugehen, und die Angst zu akzeptieren. Sie gehört jetzt zu meinem Leben dazu.

——————–

Jetzt geht es mir besser, habe mal was gegessen, was ich vorher nicht geschafft habe. Die Aufregung war einfach zu groß… verständlich!
Nachher fahren mein Herzmann und ich noch etwas einkaufen und der Rest des Tages wird dann geruht. Ich muss einfach abschalten … die Gedanken kreisen immer noch, ob ich das will oder nicht! 😕

Ich wünsche euch allen jetzt einen schönen Tag…

Bis bald
Eure Mary 🌹

2 Gedanken zu „Die Angst, mein ständiger Begleiter

  1. Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll!!! Bin sprachlos, das du wieder mit solchen Gedanken und Ängsten umgehen musstest. Auch wenn ich froh bin, das „nichts“ ist außer einer Zyste, wird mir mal wieder klar, wie nah die Angst bei einem ist und sich in einem ausbreitet. Gut, das du so auf dich aufpasst. Liebes, ich bin für dich da-immer und immer😘😘😘

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.