Brustkrebs ·Chemotherapie ·Krank ·Krebs ·neoadjuvante Chemo

Mein Krebs und ich…

… Wir sind keine Freunde, aber wir arrangieren uns. Ich sage ihm, er soll verschwinden, und er zieht sich langsam immer mehr zurück. Das ist doch eine gute Sache! Die Chemo schlägt also gut an. Sie tut was sie soll. Und das ist auch gut so! 

Mittwoch

Die erste Taxol-Vegabe (Paclitaxel heisst das Medikament) habe ich sehr gut vertragen. Es ging es mir blendend. Ich war gar nicht müde. Habe zwar nicht viel gemacht, weil die Ruhe nach der Chemo ja wichtig ist, aber ich fühlte mich richtig gut. Habe draußen in der Sonne gesessen, und es genossen, solange sie eben da war! 

Donnerstag 

Auch einen Tag danach, war ein richtig guter Tag. Aber abends fingen die Schmerzen an, in meinen Beinen. Habe dann das Gefühl, dass ich nicht mehr richtig auftreten kann. Weiss dann auch nicht wie ich mich setzen oder legen soll. Diese Schmerzen sind dann halt ständig da. Und dieses ständige Schwitzen ist auch ne ziemlich heftige Begleiterscheinung! Ständig strippt man sich, wenn so ne Attacke kommt, dann wird es einem wieder kalt und man muß wieder ne Weste anziehen. Ist zwar manchmal alles etwas nervig, aber wenn das alles ist, dann kann ich mich wirklich nicht beklagen! 

Freitag

Es kamen Handwerker in unsere Eigentumswohnung, die wir an unsere Tochter vermietet haben. Und unser Schwiegersohn in spe musste an diesem Tag auch noch zur Magenspiegelung, und meine Tochter musste arbeiten. Ich habe mir diesen Tag frei gehalten, um in der Wohnung zu sein. Und habe dann, nachdem die Handwerker weg waren (es mussten neue Fenster gesetzt werden) noch ein wenig sauber gemacht. Wohnzimmer geputzt, damit die Couch wieder an ihren Platz kommen konnte… Usw. Danach war ich dann fertig. Zuhause angekommen, hab ich dann aber noch essen gekocht. Un die Couch rief mich so langsam. Die Schmerzen kamen wieder und ich musste echt schnaufen. Die sind wirklich heftig. Hatte ja schon bei den anderen Chemos so ähnliche Schmerzen, aber das hier übertrifft es doch merklich. 

Samstag

Unser Einkaufstag. Und es stand ein Großeinkauf auf dem Plan… Der nach 3 Std. dann beendet war. Ich war fix und foxy. Aber es tat gut, rauszukommen und selber einkaufen zu gehen. Oft genug, muss mein Mann ohne mich gehen. Und so fehlten halt ein paar Dinge, die eben nur eine Frau einkaufen kann. Oder die eine Frau eben so braucht! 😉 Gott sei dank hatte ich noch vom Vortrag Essen übrig, und brauchte mich daher nicht mehr an den Herd zu stellen. Da war ich echt froh drum, weil die Schmerzen wieder schlimmer wurden.

Ich nehme auf anraten meines Onkologen ein Vitaminpräparat, B6, um den Mangel etwas aufzufangen. Aber das dauert eben auch, bis sich der Spiegel des Medikamentes aufgebaut hat. Erst dann werde ich wahrscheinlich eine Linderung merken. Zusätzlich nehme ich Equinovo, ein Enzympräparat. Verschiedene Extrakte sind enthalten. Anansenzym, Papayaenzym, Linsenextrakt und Selen. Dies zusammen ist ein wirksamer Immun- und Zellschutz für die Schleimhaut und Stoffwechselfunktion. Seid ich das nehme, (bis die Wirkung eintrat dauerte es ca 3 Wochen) geht es mir viel besser. Die Nebenwirkungen sind erheblich vertraglicher geworden. Mittlerweile nehme ich es seid dem zweiten Zyklus AC, ca Mitte April. Und seid dem dritten Zyklus, Anfang Mai, geht es mir damit viel besser. Jetzt hoffe ich darauf, dass das Vitamin B6 seine Wirkung genau so aufbaut, dann habe ich eventuell auch nicht mehr so schlimme Schmerzen. Am schlimmsten betroffen sind die Beine. Am 2-3 Tag fangen Muskelschmerzen an. Hals-Nackenbereich, bis runter in den Lendenwirbel. Das war auch schon so unter der AC-Vergabe. Das ist meist nach 2 Tagen wieder vorbei. 

Ich denk mir meisten… Da musst du durch… Ist zwar nicht schön, und manches mal könnt ich auch heulen, so schlimm sind die Schmerzen, aber dann denke ich, es hilft dir ja um wieder gesund zu werden! Also beiß ich mich durch und mach das beste daraus. Manchmal heule ich auch ne Runde und lass mal meine Frust raus. Danach geht es mir wieder besser und ich starte wieder durch! Denn ich weiß, dass das alles, was ich gerade durchmachen muss, mir hilft, wieder ganz gesund zu werden! 

Und genauso starte ich heute in den Sonntag! Es geht mir gut und ich lass diesen Tag auf mich zukommen. Was anderes bleibt mir ja auch nicht übrig! 😊 

8 Gedanken zu „Mein Krebs und ich…

  1. schön zu hören, dass es dir den umstände entsprechend gut geht ☺👍 machst du was um der neuropathie vorzubeugen? ich kann präventiv ergotherapie und kühlen während der chemo empfehlen. meine hände wurde so heiss, dass ich die eishandschuhe mind. einmal wechseln musste. nägel lackieren (formaldehydfrei) hat mich vor verfärbungen bewahrt.
    schmerzen hatte ich nur am 4. tag. hab während taxol mit yoga angefangen und fand das sehr toll! weiterhin alles gute 💪 und liebe grüße 😘

    1. Bis jetzt mach ich nicht viel dagegen. Ausser meine Equinovo einwerfen. Und Vitamin B6. Möchte die tage mit Yoga anfangen… Da ich ein Sportmuffel bin, brauch ich kaum was anderes anfangen. Meine Hände werden bis jetzt nicht heiß. Hänge gerade an der Nadel. Heute ist Chemotag! Das erst mal Herceptin heute… Die Nägel Lackierer ich auch. Das soll ja helfen. Danke dir für die lieben Worte! Auch für dich weiterhin alles Gute 😘💪🍀

      1. danke dir 🙂 und super das es so gut läuft!
        (p.s. ich hatte dir auf insta geschrieben, aber keine ahnung ob die nachricht ankam, kannst du zufällig noch equinovo gebrauchen. ich soll sie während bestrahlung nicht nehmen und hab somit keine verwendung mehr)

        1. Ich hab da was bekommen, wenn ich es anklicken, dann ist es weg… Ganz komisch…
          Warum darfst du sie nicht mehr nehmen? Aber wenn du sie nicht mehr brauchst, dann kauf ich sie dir gerne ab… Ich schreib dich auch insta an… 😘

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.