Brustkrebs,  Familie,  Krank,  Krebs

Freitag, der 13, und meine Gedanken… 

… Ist mir gerade so aufgefallen, als ich einen Termin in meinen Kalender eingetragen hab. Ich sitze am Esstisch, trinke ne Tasse Kaffee, hab mit meinem Kater geschmust, der auf meinen Schoß gekrabbelt kam, und versuche den Tag heute irgendwie in meinem Kopf zu gestalten.


Nicht, dass ich an sowas glauben würde… Es fiel mir einfach nur auf. Freitag, der 13.  Vollkommen egal!!!

Heute werde ich mal einen Einkauf starten zusammen mit meinem Männe! Bis jetzt hält sich das Wetter ja noch. Aber heute nachmittag soll es regnen. Hoffe es aber nicht.

Gegenüber gestern muss ich sagen, geht es mir besser. Meine wirren Gedanken haben sich etwas sortiert. Das Gespräch gestern mit meiner Tochter hat mir dabei sehr geholfen!!! Die Untersuchungen laufen jetzt und ich bin sehr gespannt, was dabei rauskommt! Es ist schon erschreckend, auf was alles getestet wird. Insgesamt sind es 15 Gene die auf Mutationen getestet werden. U.a. Brustkrebs, Eierstockkrebs, Gebärmutter, Pankreas, Leber… Usw. Mehr hab ich gerade nicht im Kopf. Aber das reicht ja auch schon. Oder?

Letzte Woche Dienstag, den 03.05. Hatte ich einen Ultraschall vom Tumor. Er ist schon etwas kleiner geworden. Gott sei Dank! Das war ja was positives. Hab aber auch gleichzeitig was negatives erfahren. Mein Wächter-Lymphknoten war wohl doch befallen… Plötzlich war sie wieder da… Die Angst… Das ungewisse… Und was jetzt? Ich war erst mal geschockt. Hatte ich doch ein paar Wochen vorher die Info bekommen, es sei alles in Ordnung… Und dann das. Was soll das? Warum hat mir eine falsche Info gegeben??? Ich war so platt, dass ich diese Fragen gar nicht stellen konnte. Ich glaube sogar, dass ich es verdrängt habe und mich nur auf die positive Nachricht konzentriert habe! Erst ein paar Tage später, fiel es mir wieder ein und ich habe es meiner Familie erzählt. Die waren genau so darüber geschockt wie ich. Mittlerweile kann ich darüber reden und es ist klar, dass deshalb bei der Brust-OP mehrere Lymphknoten rausgekommen werden müssen. Und in Köln hab ich dann auch  noch erfahren, dass Bestrahlungen danach wohl sein müssen. Wieder etwas, womit ich eigentlich nicht gerechnet hatte. Dachte ich, durch die Chemo wird alles eh zerstört, und bei der Brust-OP lass ich mir eh alles raus machen und aufbauen, dann ist alles ok. Ja Pustekuchen! Nächster Schlag in die Fresse! (Sorry für meine Ausdrucksweise) Aber der Weg zu dem lymphatischen System ist gefährdet, trotz Chemo. Da können wohl immer noch Mikroorganismen rumschwirren. Zumindest habe ich es so verstanden. Bis jetzt bin ich Metastasenfrei. Damit sich das nicht ändert, muss die Bestrahlung eben nach der OP noch sein. Dann ist alles gut. So die Hoffnung! Was das alles mit mir macht? Ich weiß es nicht! Ich weiss nur, dass ich das schaffen werde. Mir meiner Familie und meinen Freunden zusammen gehe ich einmal durch die Hölle und wieder zurück! Und mein Bauchgefühl sagt mir, dass ich das schaffe!!! Ich werde wieder Gesund! Koste es was es wolle!!!

18 Kommentare

  • G.B.

    Wenn man das alles liest, dann fehlen einem glatt die Worte und frage michernsthaft,ob das wohl jemals ein Ende nehmen wird. Wo nimmt man bei soviel negativen Ergebnissen,die Kraft weg? Nicht, das man nicht selbst in seinem Leben viele Felswände wegschaffen musste,aber das hier ist eine andere Nummer. Mein Leben stand nicht auf dem Spiel,zumindest nicht durch Krankheiten. Ich kann nur immer wieder sagen, ich Stärke den Rücken ,wo ich kann. Lass dich fallen,ich fang dich auf. Tu alles,was dir das Leben schön macht, solange dir danach ist. Erst recht dann,wenn alles überstanden ist. Hab dich lieb😘

    • MaiRose

      Danke dir meine Beste 💞. Habe dich auch sehr lieb! 😘 es ist schön zu wissen und zu lesen, dass es Menschen gibt, die so hinter einem stehen. Und das gibt Kraft, für alles zu überstehen. 😘❤️🍀

  • vierzigwochenbiszudir

    Hey, ich bin mir auch sicher, dass du es schaffst <3 Mit so viel Willenskraft und wie du sachlich darüber schreibst. Du weißt ja auch über vieles bescheid und dir macht keiner etwas vor 🙂 Wenn du denkst, dass du irgendwo mal ne bessere Behandlung bekommst, bin ich mir sicher, wirst du sie finden 🙂 Alles wird gut! Wann wäre die OP?

    • MaiRose

      Die OP wäre wohl erst Anfang Oktober. Bis Anfang September bin ich in der Chemo. Danach 4 Wochen ca. Erholungsphase, dann die OP. Hab also noch einiges vor mir. Aber das wird… Fühle mich sehr wohl da wo ich bin. Mein Frauenarzt ist toll, meine Hausärztin ist toll und das Team im KH ebenfalls. Bis auf die eine Sache mit dem Wächter-Lymphknoten… Das hat mir nicht gefallen. Werde aber mal nachbohren, warum es zuerst hieß, dass alles gut sei… Muss ja ein Grund dafür geben. Aber sonst, bin ich von sehr kompetenten Menschen umgeben. Und das gibt mir ein gutes Gefühl!

  • unfuckingfassbar

    huhu, den gentest hab ich auch hinter mir. bei mir hat es 2 monate gedauert und es war alles gut. kein risikogen bei den 15 dabei. allerdings wird trotzdem vermutet das es genetisch bedingt ist. leider hat sich das gen aber noch nicht vorgestellt 😉 das mit der kommunikation bezgl des wächters find ich ja echt krass… da fehlen mir die worte. ich bekomme danach auch bestrahlung. hab jetz op hinter mir ☺ liebe grüße und weiterhin toi toi toi 💕

    • MaiRose

      Danke für deine Antwort… Schön zu lesen, dass du die OP gut hinter dich gebracht hast. Das mit der Bestrahlung scheint wohl fast normal zu sein. Hab mich mittlerweile damit abgefunden. Ist schon krass, dass ich zuerst so gesagt bekam und dann doch was anderes der Fall ist. Ich weiss nicht, was ich davon halten soll.
      Zwei Monate scheint wohl auch normal zu sein, für den Gentest! Bin echt mal gespannt. Und bei dir wird es trotz negativ vermutet? Hm… Komisch. Was hat das für Auswirkungen für dich? Auf deine gesunde Brust?
      Danke dir… Ich wünsche dir auch weiterhin alles Liebe auf deinem Weg! 🍀

      • unfuckingfassbar

        danke schön 😊
        ja es wird vermutet das ein gen der auslöser ist, da mein brustkrebs oft in verbindung mit brca vorkommt. aber leider ist der genkatalog noch nicht so umfangreich. meine probe bleibt aufbewahrt und wird in einigen jahren nochmals getestet. vll weiss man dann mehr. da auch das risiko der gesunden brust durch ein gen wegfällt, bin ich nun brusterhaltend operiert worden. mehr weiss ich, nach der besprechung wenn der histo-pathologische befund da ist.
        das dein tumor kleiner gewordeb ist freut mich sehr. war bei mir auch so und jetzt war vor der op nix mehr zu sehen ✊ alles liebe 🍀

        • MaiRose

          Ich denke, ich lass mir definitiv die Brust wegmachen mit nem Aufbau. Ich weiss nicht, ob ich vom Kopf her mit ner brusterhaltenden OP klar käme. Aber bis dahin hab ich ja noch genug Zeit zum überlegen.
          Wahrscheinlich wird es bei mir mit dem Tumor so ähnlich sein. Zumindest wird es so vermutet, dass nach den Chemos nicht mehr viel, bis gar nichts mehr zu sehen sein wird. Alles Gute und pass auf dich auf… 🍀 finde es toll, dass du so ein positivdenkender Mensch bist!!!

Kommentieren hier... Danke!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: